Buchtipp

„Die Chance aus der Dunkelheit“ von Norbert Dornauer

„Ich möchte mit diesem Buch zeigen, wie man sich die Welt eines Erblindeten besser vorstellen kann. Wo man überall anstößt, was man alles zu organisieren hat und dass die Blindheit kein Handicap sein muss. Es ist wie bei einem Hürdenlauf. Springt man über die Hürden, bezwingt man quasi Berg und Tal. Trotzdem ist man schneller am Ziel als der, der die Hürden umgeht. Hat man dabei auch noch alle Höhen und Tiefen erlebt, hat man sich die Erkenntnis erarbeitet, dass es – ganz metaphorisch – am Berggipfel Erfolge zu erleben gibt, im Tal hingegen niemals.“

Der Autor ist seit seinem 8. Lebensjahr vollblind, hat eine Kleinhirnschrumpfung und ist Epileptiker. Dennoch hat er nie aufgegeben sondern sich entschlossen, ein Buch über sein turbulentes Leben zu schreiben um damit anderen Menschen Mut zu machen.

„Die Chance aus der Dunkelheit“ ist als Taschenbuch und auch als E-Book erhältlich.
www.amzn.to/2mwnz8m

 

Einladung zur neugegründeten Selbsthilfegruppe

„Behalten oder weg damit?“

Wenn Sammel-Leidenschaft nur noch Leiden schafft, kann Loslassen eine Lösung sein.

Personenkollektiv SALEiSCHA (SAmmelLEidenSCHAft) lädt all jene, die aktiv oder passiv von einer Sammel-Leidenschaft betroffen sind, zum inhaltlichen Austausch und zur Erarbeitung von Lösungsstrategien ein.
Das 1. Gruppentreffen findet am 6. November 2017, 19 Uhr in der Selbsthilfe Steiermark, Lauzilgasse 25, 3. Stock, 8020 Graz statt.

Kontakt: 0676 64 022 67, salescha(at)gmx.at

Das war der Tag der Selbsthilfe….

Im Rahmen verschiedenster Fachvorträge, einem kostenlosen Gesundheitscheck und Infoständen wurde das Potential von Selbsthilfe sichtbar gemacht und der Gedankenaustausch von Betroffenen, Interessierten und Professionist*innen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich gefördert. Projektpräsentationen von Studierenden der FH JOANNEUM und Schüler*innen der HLW Sozialmanagement rundeten das Programm ab.

Ein herzliches DANKE allen Teilnehmer*innen für Ihr Interesse am Thema „Selbsthilfe“,
ein DANKE allen Vertreter*innen steirischer Selbsthilfegruppen für die Informationsstände, ein DANKE allen Referent*innen und politischen Vertreter*innen, ein DANKE allen Firmen und Organisationen für den Gesundheitscheck!